FAQ

Häufig gestellte Fragen

Hier findet ihr Antworten zum Aerifizierer (Rudi Rasenspecht) und das Aerifizieren.

Fragen zum Produkt und der Verwendung

zum Ausklappen klicken Für welche Rasengrößen eignet sich der Aerifizierer?
Der Aerifizierer („Rudi Rasenspecht“) eignet sich für Rasen mit einer Fläche von bis zu 200 Quadratmeter, darüber hinaus ist eine Anwendung sehr mühsam und nicht empfehlenswert.

 

zum Einklappen klicken Wann sollte ich Aerifizieren?
Zum Aerifizieren eures Rasen eignet sich das Frühjahr, also der Zeitraum vom März bis Mai sowie der Spätsommer (September bis Oktober). Generell ist es wichtig, dass keine längere Trocken- oder Hitzeperiode zu erwarten ist, sowie Bodenfrost ausgeschlossen werden kann. Daher richtet euch vor allem nach regionalen Begebenheiten und macht es nicht direkt an den Monaten fest. Seid ihr euch unsicher, besucht unsere Facebook-Seite. Hier kündigen wir euch den Start der Aerifiziersaison rechtzeitig an.

 

zum Ausklappen klicken Warum reicht das Vertikutieren nicht aus?
Das Vertikutieren ist notwendig, wenn Moose den Boden bedecken. Ein Vertikutiergerät ist dann zwar in der Lage, die Moose zu entfernen, allerdings behebt es das grundsätzliche Problem nicht. Meistens ist Staunässe für die Bildung von Moosen auf dem Rasen verantwortlich, da sich dieses auf feuchtem Terrain sehr wohlfühlt. An dieser Stelle greift dann der Rasenlüfter (Aerifizierer) ein, denn dieser sorgt mit Drainagen dafür, dass Staunässen beseitigt werden können. Somit ersetzt ein Aerifizierer den Vertikutierer nicht, aber bildet eine sinnvolle und notwendige Ergänzung dazu.

 

zum Ausklappen klicken Mein Rasen wird trotz des Aerifizierens nicht schöner – Was mache ich falsch?

Grundsätzlich ist es schwer, eine Ferndiagnose zu stellen. Allerdings gibt es bestimmte Schritte, die ihr abhaken könnt:

a) Wurde nach dem Aerifizieren Sand in die Löcher eingefegt?

b) Habt ihr dem Sand zusätzlich Dünger und Rasensamen beigemischt, um die Ergebnisse zu optimieren?

c) Habt ihr ausreichend Löcher in den Rasen gestanzt (ca. alle 15 Zentimter)?

d) Habt ihr dafür gesorgt, dass der Boden nicht austrocknet?

e) Gab es zwischenzeitlich Bodenfrost?

Wenn ihr diese Schritte beachtet habt, könnt ihr euch gern an unser Service-Team wenden. Diesem könnt ihr euer Problem dann genau schildern, sodass sie euch individuelle Tipps geben können.

 

zum Ausklappen klicken Muss ich besonders kräftig sein, um den Aerifizierer zu nutzen?
Nein, aufgrund der Konstruktion ist der Aerifizierer sehr leicht und handlich. Da ihr nur zwei Spoons in den Boden stechen müsst, und die Schneidringe durch die spezielle Härtung extrem scharf sind, müsst ihr auch gar nicht so viel Kraft aufbringen, um den Aerifizierer anzuwenden. Selbst bei Lehm- oder Tonböden ist der Kraftaufwand relativ gering.

 

zum Ausklappen klicken Für welche Böden eignet sich der Aerifizierer besonders gut?
Die besten Ergebnisse erzielt ihr bei staunassen Löss- und Lehmböden. Aber auch für andere Bodenarten eignet sich der Aerifizierer sehr gut.

 

zum Ausklappen klicken Ist der Aerifizierer anfällig für schlechte Witterung?
Nein, lediglich die gehärteten Schneidringe sollten vor Feuchtigkeit geschützt werden. Da der Aerifizierer pulverbeschichtet ist, ist er nicht anfällig für Rost und somit witterungsbeständig.

 

zum Ausklappen klicken Wie lang dauert es, bis die Ergebnisse auf dem Rasen sichtbar werden?
Bei guten Konditionen werdet ihr die ersten Ergebnisse bereits nach vier Wochen auf eurem heimischen Rasen bewundern können.

 

zum Ausklappen klicken In welchen Abständen muss ich die Löcher in den Rasen stechen?
Ihr solltet den Aerifizierer mit jeweils 15 Zentimeter Abstand in den Boden stechen. Dies ist auch in etwa der Abstand, den die Spoons zueinander haben. So ergibt sich eine gleichmäßig aerifizierte Fläche.

 

zum Ausklappen klicken Welchen Unterschied machen hohle Spoons im Gegensatz zu Vollspoons?
Der Kraftaufwand, den ihr bei Vollspoons aufwendet, ist um einiges größer, da ihr die Erde nur verdrängt und nicht ausstecht. Zudem ergibt sich eine Stauung der Erde, sodass das Wasser an der Stelle nicht richtig in den Boden gelangen kann. Dank der Hohlspoons ergibt sich das Problem nicht und durch die besondere konische Form wandert der Aushub des Rasen auch problemlos nach oben in die Auffangwanne. Dies ist bei unserem Rasenlüfter der Fall.

 

zum Ausklappen klicken Darf der Aushub (Erdwürstchen vom Aerifizieren) auf dem Rasen liegen bleiben?
Nein, denn wenn ihr den Aushub nach dem Aerifizieren liegen lasst, riskiert ihr, dass euer Rasen krank wird. Es können sich Pilze und Schimmel bilden, sodass euer Rasen unschöne, braune Flecken erhalten wird. Solltet ihr also den Unkrautspoon nutzen, sammelt in jedem Fall die Aushübe mit der Hand auf und entsorgt sie auf dem Kompost.

 

zum Ausklappen klicken Wozu dient die Behandlung des Rasen mit Sand?
Der Sand verhindert, dass die ausgestochenen Löcher wieder zugeschwemmt werden. So habt ihr eine dauerhafte Drainage geschaffen, die extrem Wasser- und Luftdurchlässig ist. Zusätzlich könnt ihr den Sand mit Düngern und Rasensamen anreichern, sodass ihr schnellere Ergebnisse erhaltet.

 

Fragen zum Versand

zum Ausklappen klicken Wie kann ich meinen Aerifizierer bei Problemen zurückschicken?
Ihr könnt einfach den Karton nutzen, mit dem ihr den Rasenslüfter geliefert bekommen habt. Sprecht bitte vorher die Konditionen (per Nachnahme, Übernahme der Versandkosten etc. ) mit unserem Service-Team ab.

 

zum Ausklappen klicken An wen kann ich mich wenden, wenn ich ein Problem mit dem Aerifizierer habe?
Das Service-Team steht euch jederzeit gerne zur Beantwortung eurer Fragen zum Rasenlüfter und Aerifizieren zur Verfügung. Ihr erreicht uns per E-Mail, telefonisch oder ihr schaut einfach direkt bei uns vorbei.

2 Gedanken zu „FAQ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *